Meine Erfahrungen mit Levitra

Ja, ich muss es leider zugeben. Ab einem gewissen Alter – aktuell bin ich 55 Jahre alt – hat der beste Freund des Mannes – nein, nicht der Hund, sondern der eigene Penis – auch bei mir nicht mehr so seinen Dienst getan bzw. seinen Mann gestanden, wie ich es 30 bis 40 Jahre gewohnt war.

Das Problem erkennen, war wahrlich nicht schwer. Denn auch meine Partnerin hat es bemerkt. Noch schlimmer war es aber, das Problem zu akzeptieren und sich dem anzunehmen. Damit meine ich nicht, es einfach auf sich beruhen zu lassen und damit zu Leben, somit auf erfüllten Sex zu verzichten. Sondern vielmehr das Problem der Erektionsstörungen aktiv anzugehen und einen Arzt aufzusuchen!

Im ersten Moment peinlich

Natürlich war es im ersten Moment peinlich, einem fremden Menschen, den man nur ein paar Mal im Jahr sieht, von den eigenen Problemen mit der Standfestigkeit des Penis zu erzählen. Doch schnell kaum eine relativ vertraute Atmosphäre auf, denn mein Arzt hat mich beruhigt. Zum einen stehe (bzw. hänge) ich mit dem Problem nicht alleine dar, denn zahllose Männer sind von diesem Problem betroffen. Und damit meine ich nicht nur „alte Säcke“, sondern auch Männer, die eigentlich von de Zahl ihrer Lebensjahre mitten im Leben und Saft stehen sollten.

Es gibt Lösungen

Und zum anderen hat mich mein Arzt beruhigt, dass man bei meinem Problem etwas unternehmen kann. Potenzmittel heißt das Zauberwort. Zunächst hatte mich das Wort abgeschreckt. Schließlich verbindet man dies eher mit 80jährigen Millionärs-Greisen, die zwanghaft auf jung machen, um ihre meist nicht einmal ein Drittel so alte Freundin noch beglücken zu können – auch wenn es für sie sicherlich kein Glück ist…

Doch mittlerweile nehmen auch sehr viele „normale“ Männer mittleren Alters Potenzmittel, wie mir mein Arzt anhand von Statistiken und Erhebungen glaubhaft versichert hat.

Nun auch ich

Auch ich gehöre nun dazu. In Absprache mit meinem Arzt des Vertrauens haben wir uns aufgrund meiner physischen Eigenschaften für Levitra entschieden. Dieses ist verschreibungspflichtig und in der Apotheke oder im Internet in zahlreichen Shops (Generic4all) zu beziehen. Vor der ersten Einnahme war ich aufgeregt wie vor dem ersten Mal. Aber siehe da, es ist alles vollkommen unkompliziert – ähnlich wie das Nehmen einer Aspirin. Ich habe mich für die klassische Tablette mittlerer Dosierung mit 10 Milligramm entschieden. Diese nehme ich nun einfach rund 10 bis 60 Minuten vor dem Akt. Ok, zugegeben, es bedarf etwas Planung, die Spontanität geht dabei etwas verloren. Aber seien wir mal ehrlich: die meisten Normalsterblichen haben doch eh nur Abends vor dem Zubettgehen noch ihren Blümchensex. Aufregende Abenteuer im Kino, auf der Parkbank, im Auto, auf dem Balkon oder wo auch immer gibt es ja meistens nur in Filmen und nicht im wahren Leben.

Aber viel wichtiger ist: es wirkt! Endlich haben meine Frau und ich wieder ein erfülltes und befriedigtes Sexualleben. Und seit die Kinder aus dem Haus sind auch nicht nur abends heimlich im Schlafzimmer… Levitra sei Dank!